Wir bewegen was!

November 2013:
Wir bewegen was! Anfang November 2013 z.B. mehrere 1.000 m³ Erdreich, um in einem Schutzgebiet in der Oberrheinebene vier neue Flachgewässer anzulegen. Der Erdaushub wurde dabei so um die Gewässer verteilt, dass ein ganz natürlich wirkendes Relief entstand. Durch die Einsaat mit hochwertigem Druschgut von artenreichen Wiesen aus der Umgebung wird eine rasche Wiederbegrünung und auch eine Aufwertung der Wiesenqualität erreicht.

Seit vielen Jahren pflegen und optimieren wir im Rahmen verschiedener Projekte Fließ- und Stillgewässer und legen neue an. Ein besonderer Fokus liegt auf Flachgewässern, die auch zeitweise trockenfallen können. Solche Gewässer sind in der heutigen Kulturlandschaft nur noch selten anzutreffen, haben jedoch eine besonders hohe Bedeutung für Watvögel, Amphibien, Libellen und viele weitere seltene und gefährdete Tier- und Pflanzenarten.

Es ist jedes Mal ein erhebendes Gefühl, wenn nach manchmal mehrjährigen Planungs- und Genehmigungsverfahren das neue Gewässer endlich Gestalt annimmt! Manche der von uns angelegten Gewässer sind "Himmelsteiche", die ausschließlich von Niederschlägen gespeist werden und während Trockenperioden auch zeitweise austrocknen können. Die im Oktober 2013 neu geschaffenen Flutmulden sind an einen Graben mit regulierbarer Wasserführung angebunden und daher von der Witterung weniger stark abhängig.

Flutmulden_1.jpg Flutmulden_2.jpg
Fast wie bei Stuttgart 21:
Ausformung einer Flutmulde mit Bagger, Raupe und Muldenkipper.
 
Dolen stellen die Verbindung zum Graben her. Auf diese Weise kann der Graben weiter unterhalten und der Zufluss zur Flutmulde reguliert werden.
 
Flutmulden_3.jpg Flutmulden_4.jpg
Feinmodellierung einer Flutmulde mit der Raupe.
 
Flutmulde nach der Beschickung mit Wasser.
 
Flutmulden_5.jpg Flutmulden_6.jpg
Der um die Flutmulde dünn verteilte Aushub wurde mit der Kreiselegge für die Einsaat vorbereitet. Der anschließend aufgebrachte Wiesendrusch wird noch im Herbst keimen und für eine rasche Wiederbegrünung sorgen. Eine der Flutmulden wurde mit einer Insel ausgestattet, um bodenbrütenden Vögeln einen vor Raubsäugern geschützten Brutplatz zu bieten.
 
/