Der INULA-Libellenexuvien-Kasten

Da wir seit Jahren Libellenexuvien-Bestimmungsseminare geben und das dafür verwendete Unterrichtsmaterial verbessern wollten, haben wir einen Libellenexuvien-Kasten mit Belegexemplaren aller 52 in Deutschland (ehemals) vorkommenden Großlibellen (Anisoptera) entworfen.

Hierfür haben wir Exuvien verwendet, die wir im Laufe der letzten Jahre - es sind sogar schon Jahrzehnte, um genau zu sein... - zusammengetragen haben. Je eine vollständig erhaltene männliche und weibliche Exuvie jeder Art wurden an einer Insektennadel festgeleimt und in einen Insektenkasten gesteckt. 

Das Besondere an unserem Exuvienkasten ist, dass er zugleich die wichtigsten und nach unserer Erfahrung am besten geeigneten Bestimmungsmerkmale enthält und somit eine einmalige Kombination von Bestimmungsschlüssel und durch Experten sicher bestimmten Belegexemplaren darstellt. 

Die Exuvien stammen großteils aus Baden-Württemberg, dort nicht vorkommende Arten aus anderen Regionen Deutschlands oder aus Frankreich (z.B. Geisterlibelle, Große Zangenlibelle). Der Bestimmungsschlüssel basiert auf einer Zusammenstellung mehrerer Schlüssel von Stefan Kohl (unveröff.) sowie auf BROCHARD et al. (2012) und HEIDEMANN & SEIDENBUSCH (1993), für einzelne Arten ergänzt mit weiteren speziellen Angaben z.B. aus STERNBERG (2004). 

Auf Anfrage können wir Exuvien-Kästen anfertigen, bitte setzen Sie sich bei Interesse mit uns in Verbindung!

Und neu seit November 2016: Ab sofort bieten wir unser "Steck-Schema" des Libellenkastens für Pädagogen, Heimwerker und Libellen-Fans im Allgemeinen zum Herunterladen an:pdf.
Viel Spaß damit, und wer Fehler findet, möge uns diese bitte verzeihen oder, besser noch, mitteilen!

Den größten Teil der Arbeit hat Alina Janssen im Rahmen ihres Praktikums bei uns geleistet, wofür wir ihr ganz herzlich danken!

Der INULA-Libellenexuvien-Kasten im Überblick

exuvienkasten_1.jpg


Ausschnitt, Beispiel 1
exuvienkasten_ausschnitt_1.jpg

Ausschnitt, Beispiel 2
exuvienkasten_ausschnitt_3.jpg


/